SpVgg siegt in Unterzahl

Die SpVgg. Seeheim/Jugenheim hat das Auswärtsspiel beim VfR Groß-Gerau mit 2:1 (2:0) für sich entschieden und damit erfolgreich Revanche für das Hinspiel genommen als man mit dem gleichen Ergebnis unterlegen war.

Wie in der Hinserie präsentierte sich der VfR besser als es der Tabellenplatz vermuten ließe. Die Kreisstädter und der Spitzenreiter lieferten sich ein ausgeglichenes Duell, bei dem beide Teams zunächst nicht zu nennenswerten Chancen kamen. Dennoch lag die Truppe von Peter Polak zur Pause mit einem Zwei-Tore-Vorsprung in Führung. Zunächst traf Bohland nach einer Ecke und Verlängerung durch Batt. Dann markierte Glang mit einem abgefälschten Schuss von der Strafraumgrenze den Pausenstand.

Nach dem Wechsel plätscherte das Spiel etwas dahin, bis der Unparteiische wieder für Stimmung sorgte. Zunächst überstimmte er den Linienrichter, obwohl der Ball deutlich die Linie überquert hatte. Dann entschied er nach dem folgenden Angriff des VfR auf Foulelfmeter für die Gäste. War diese Entscheidung noch nachvollziehbar, war die folgende Rote Karte gegen Munder es nicht. Der Vorwurf lautete „Grätsche von der Seite“. Koll störte es wenig, der Angreifer verwandelte den Elfer sicher. In Unterzahl sah sich die SpVgg einigen weiteren zweifelhaften Entscheidungen gegenüber, konnte den knappen Vorsprung aber ins Ziel retten. Vor allem, weil T. Gebert in der Nachspielzeit einen Schuss aus zehn Metern stark entschärfte.

Tore: 0:1 Bohland (39.), 0:2 Glang (45.), 1:2 Koll (67./FE)

Aufstellung: T. Gebert – Avramidis, Munder, Bohland, Türk – R. Gebert, Glang, Allmann (76. Weber), Batt (70. Schmitt), Desch – Barth (67. Küster)