Tolles Finish lässt die SpVgg jubeln

By 11. November 20131A - Spielberichte, Aktuelles

Mit einem Kraftakt hat die SpVgg. Seeheim/Jugenheim die Tabellenführung in der Kreisoberliga ausgebaut. Dabei sah die Mannschaft von Peter Polak bei der SKV Büttelborn bereits wie der sichere Verlierer aus. Doch ein tolles Finish bescherte den Bergstraßen-Kickern noch einen 3:2 0:0)-Sieg.

Die Partie begann erwartungsgemäß flott und kampfbetont. Die Hausherren fanden etwas besser ins Spiel und hatten in der ersten Hälfte ein leichtes Chancenplus, doch auch die SpVgg kam zu Gelegenheiten. Pech hatte Desch, der bei einer knappen Entscheidung im Abseits gestanden haben soll. Auf der anderen Seite landete ein verlängerter Freistoß am Außenpfosten.

Nach dem Wechsel präsentierte sich Büttelborn lange Zeit zielstrebiger als die SpVgg. Folglich fiel die Führung durch Kasprzik, der einen Abpraller nach einer Ecke verwertete, nicht unverdient. Die Seeheimer mühten sich nun um mehr Offensivdrang, Büttelborn bekam dadurch etwas mehr Platz zum kontern. Nach Behmüllers 2:0 drängten die Gäste auf den Anschluss, Büttelborn verpasste in dieser Phase einen entscheidenden Konter zu setzen. In der letzten Viertelstunde warfen die Seeheimer alles nach vorne und kam nun auch zu Chancen. Desch verzog zunächst, bevor er bei einem Freistoß nur den Pfosten traf. Als der Angreifer dann in der 86. Minute nach schöner Vorarbeit von Schmitt per Lupfer zum Anschluss traf, war eine denkwürdige Schlussphase eingeläutet. Kurz darauf konnte der SKV-Keeper Barths strammen Schuss parieren, Desch schob ein, allerdings aus Abseitspostion. Schon in der Nachspielzeit brachte die SpVgg einen langen Ball in den Strafraum, wo erneut Desch zur Stelle war und überlegt zum 2:2 abschloss. Im Anschluss musste Schmitt nach einer Roten Karte vorzeitig vom Feld. Die Hausherren wollten nun ihrerseits kontern und kamen zu einem Freistoß aus dem Halbfeld. Gebert konnte den Ball abfangen und schnell ins Spiel bringen. Deschs Pass in die Tiefe fand den in abseitsverdächtiger Position lauernden Allmann, dessen Querpass gegen die entblößte Defensive den vor dem leeren Tor stehenden Kiefer fand. Dieser musste die Kugel nur noch über drücken. Was folgte, war grenzenloser Jubel bei der SpVgg.

Tore: 1:0 Kasprzik (51.), 2:0 Behmüller (70.), 2:1, 2:2 Desch (86./90.+2), 2:3 Kiefer (90.+3)

Aufstellung: Gebert – Weber, Munder, Küster, Türk – Bohland (74. Kiefer), Glang, Polak (74. Barth), Batt 65. Allmann) Schmitt – Desch