Hart umkämpfter Auswärtssieg in Wolfskehlen

By 30. September 20131A - Spielberichte, Aktuelles

Die SpVgg Seeheim-Jugenheim ist neuer Tabellenführer der Kreisoberliga Darmstadt/Groß-Gerau. Dank eines hart umkämpften 2:1-Auswärtserfolgs bei Aufsteiger TSV Wolfskehlen zogen die Kicker von der Bergstraße nach Spielen mit dem bisherigen Spitzenreiter Büttelborn gleich, haben nun aber zwei Zähler mehr auf dem Konto als die SKV.

Auf dem Kunstrasen in Wolfskehlen dominierte die SpVgg in der Anfangsphase der Partie das Geschehen und ließ den Ball gut durch die eigenen Reihen laufen. Immer wieder schafften es die Seeheimer, Torjäger Desch in Position zu bringen, der jedoch mehrmals am gut aufgelegten Torhüter der Hausherren scheiterte. Schließlich ging die SpVgg dann aber doch in Führung. Einen Angriff über die linke Seite konnte die Abwehr des TSV zunächst blocken, den Abpraller verwertete Vincent Weber aber aus der zweiten Reihe zum 1:0-Führungstreffer.

Die SpVgg drückte in der Folgezeit weiter aufs Gas. Nach einer Hereingabe von rechts war diesmal Innenverteidiger Chris Bohland zur Stelle und drückte das Leder aus zwei Metern über die Linie. 2:0. Kurz vor dem Halbzeitpfiff dann wie aus dem Nichts der Ausgleich. Einen langen Ball der Wolfskehlener konnte die Seeheimer Defensive nicht richtig klären, im Nachschuss verkürzten die Gastgeber auf 1:2. Umso ärgerlicher, dass dem Treffer ein klares Foul an Torhüter Gebert vorausgegangen war, das jedoch ungeahndet blieb.

In Durchgang zwei nahm Wolfskehlen mehr und mehr das Heft des Handelns in die Hand und drängte das Team von Trainer Peter Polak zunehmend in die eigene Hälfte. Einen Schuss von der halb linken Seite konnte Gebert gerade noch entschärfen, ein Kopfball von rechts streifte das Außennetz. Die SpVgg blieb jedoch bei Kontern gefährlich. So fand ein Kopfball von Barth nur den Weg an die Latte, einen schnell vorgetragenen Konter verstolperte Polak im Strafraum des TSV. Kurz vor Ende des Spiel sah Bohland noch die Gelb-Rote Karte.

Unter dem Strich bleibt ein hart umkämpfter, aber nicht unverdienter Sieg gegen einen Gegner, der sich zu keiner Zeit des Spiels geschlagen gab. Am nächsten Donnerstag trifft die SpVgg nun auf den VfR Groß-Gerau. Anstoß in Seeheim ist um 15 Uhr.