Auswärtspleite in Rüsselsheim

By 26. November 20121A - Spielberichte, Aktuelles

Die SpVgg Seeheim/Jugenheim hat das Gastspiel bei Opel Rüsselsheim mit 0:3 (0:1) verloren. Dabei musste die Bergstraßen-Truppe fast eine Stunde in Unterzahl agieren.

Die Partie auf dem Kunstrasen begann ausgeglichen. Opel hatte in der ersten halben Stunde die etwas zielstrebigeren Aktionen, Chancen waren aber zunächst selten. Während ein Abschluss der Gastgeber am langen Eck vorbei zog, fand auf der anderen Seite Desch seinen Meister in Opel-Keeper Klinger. Der Knackpunkt der Begegnung folgte in der 34. Minute. SpVgg-Keeper Hansen konnte den auf ihn zueilenden Penz nur per Notbremse stoppen und sah die Rote Karte. In Ermangelung eines Ersatzkeepers sprang Torjäger Desch ein und hütete fortan das Tor. Er macht seine Sache – wie Hansen zuvor – gut. Kurz darauf hätte personell wieder Gleichstand herrschen müssen. Doch Opels Becker sah nach im Anschluss an eine Rudelbildung nach gleich zwei Tätlichkeiten nur die gelbe Karte. Den irgendwie passenden Abschluss der ersten Hälfte markierte das 1:0 vür Opel durch Hommel, nachdem die SpVgg die Gastgeber mit einem Querschläger selbst ins Spiel gebracht hatte (42. Minute).

Trotz der Nackenschläge kam die SpVgg wie ausgewechselt aus der Kabine. In der Viertelstunde nach der Pause hatte die Mannschaft von Trainer Peter Polak gleich vier teilweise hochkarätige Chancen zum Ausgleich. Doch sowohl Batt als auch R. Gebert und Glang scheiterten an Klinger oder zielten etwas zu ungenau. Stattdessen zeigte sich Opel kaltschnäuztig und erzielte mit der ersten Offensivaktion des zweiten Abschnitts die Vorentscheidung durch Pennino (57.). Zwar gab sich die SpVgg zu keiner Zeit geschlagen, konnte den Druck jedoch nicht aufrechterhalten. Dagegen häuften sich die Konterchancen der Gastgeber, von denen Penz (84.) eine zum Endstand verwertete.

Tore: 1:0 Hommel (42.), 2:0 Pennino (57.), 3:0 Penz (84.)

Aufstellung: Hansen – Eisert, Munder, Koc, Avramidis – Assmuss (75. Barth), Glang, Batt, R. Gebert, Schmitt (81. Delianidis)