SpVgg-Damen holen einen weiteren Sieg.

By 14. Mai 2012Aktuelles

Am 12.05.2012 trafen die Seeheimer Damen im letzten Auswärtsspiel der Saison auf den Tabellendritten 1.FC Waldhorn Lampertheim. Bei der Begegnung handelte sich um ein vorentscheidendes Spiel, denn nur durch einen Sieg bestand für die Seeheimer noch eine Chance auf den Meisterschaftstitel. Die Gastgeber hingegen waren bestrebt, den Anschluss an die Spitze nicht zu verlieren und die herbe Niederlage aus dem letzten Spiel auszugleichen.

Diese Ambitionen merkte man dem Spiel auch ab der ersten Minute deutlich an, denn das Spiel war sehr körperbetont und hart umkämpft. Doch die Seeheimer waren ab der ersten Minute hellwach und konzentriert, geregelt begannen sie ihr Spiel aufzubauen und sich in Richtung gegnerisches Tor zu orientieren. Hieraus ergaben sich auch zugleich zwei erste gute Chancen und man vergab nur knapp die Führung. Besonders über die Flügel versuchten die Seeheimer immer wieder Akzente zu setzen und mit schnellen Läufen die Lampertheimer Abwehr zu überwinden, doch in der Anfangsphase fehlte hierbei noch die Präzision. Doch auch die Gegner ließen immer wieder ihre Qualität aufblitzen und näherten sich in hoher Geschwindigkeit dem Seeheimer Tor. Doch sie kamen aufgrund der standfesten Seeheimer Abwehr nicht zum Abschluss. Schließlich erarbeiteten sich die Seeheimer doch noch die verdiente Führung, denn in der 23. Minute ließ Marlis Schneider zwei Lampertheimer Abwehrspieler aussteigen und legte den Ball an der Lampertheimer Torhüterin vorbei und erzielte somit das 1:0. Die Seeheimer waren sichtbar erleichtert über diese Führung und agierten nun noch zielstrebiger und motivierter und drängten die Lampertheimer zunehmend in die eigene Hälfte, sodass diese sehr tief in der eigenen Hälfte standen. Dennoch konnten sich die Seeheimer, die quirlig und lauffreudig immer wieder aufrückten, sich immer wieder gute Chancen und Schusspositionen erarbeiten und die Lampertheimer hatten offensichtliche Schwierigkeiten. Dies wurde auch bei einer der zahlreichen Ecken deutlich, denn nach einer scharfen Ecke von Marlis Schneider in der 27. Minute erzielte Sophie Mahnkopp nach einem Tumult im Strafraum das 2:0 und baute die Führung der Seeheimer aus. Mit diesem Zwischenstand gingen die Seeheimer auch in die Pause. Der Rest der Halbzeit bot wenig Neues, sondern unterstrich lediglich den bisherigen Eindruck.

Der Anfang der zweiten Halbzeit verdeutlichte, dass die Lampertheimer sich nicht ohne Weiteres geschlagen geben wollten, sondern sich nun zunehmend offensiv orientierten, um noch eine Chance auf den Sieg zu wahren. Die Seeheimer hatten gleich zu Beginn Glück, dass eine hochkarätige Chance knapp das Seeheimer Tor verfehlte. Die Kehrseite der offensiven Ausrichtung der Lampertheimer war, dass sich nun gerade im Mittelfeld große Lücken eröffneten, die den Seeheimern immer wieder gute Chancen und Möglichkeit zum Kontern und Kombinieren boten. Schließlich ging aus einem dieser Konter ein Siebenmeter hervor, denn das körperbetonte Spiel gegen die Seeheimer Stürmer wurde schließlich endlich einmal geahndet und Katharina Lehn verwandelte erneut den daraus resultierenden Siebenmeter unhaltbar und erhöhte in der 67. Minute zum 3:0. Die Führung der Seeheimer wurde immer deutlicher und die Damen konnten nun ruhiger vorgehen und das Spiel verwalten. Und obwohl die Lampertheimer ihre Bemühungen intensivierten, zeigte dies keine Auswirkungen, denn regelmäßig blieben die Lampertheimer Stürmer in der Seeheimer Abwehr hängen. Seeheim konterte die Lampertheimer im Gegenzug klassisch aus und Marlis Schneider erhöhte in der 75. und 83. Minute. Der Spielstand betrug nun 5:0. Zu Schluss erhielten die Lampertheimer noch einen Siebenmeter, der aber eher der Schönheitskorrektur als allem anderen diente und der auf wirkungslose 5:1 (85. Minute) verkürzte.

Eine klar bessere Seeheimer Mannschaft, die fleißig als Team arbeitete und spielfreudig an der Sache war und dies auch in Tore umsetzte (obwohl auch hier wie immer mehr drinnen gewesen wäre), erkämpfte, erarbeitete und verdiente sich diesen Sieg. Das letzte und entscheidende Spiel um die Meisterschaft gegen den TSV Richen findet am Mittwoch den 23.05.2012 in Seeheim um 20:00 statt.

Es spielten: Alexandra Gerhart, Katharina Lehn, Sandra Turalija (75. Minute Jasmin Rechel), Marlis Schneider, Mona Schneider, Sophie Mahnkopp (46. Minute Siham Abdel- Lah), Barbara Grasse

Bericht: Marlis Schneider