Seeheim punktet dreifach in Rüsselsheim

Die 1a der SpVgg Seeheim/Jugenheim hat ihre Auswärtspartie bei Hellas Rüsselsheim mit 2:0 (1:0) gewonnen. Ein altbekanntes Gesicht bringt die Bergstrassenkicker dabei auf die Siegerstraße. Mit dem zweiten Dreier in Folge festigt die Mannschaft von Trainer Peter Polak den vierten Tabellenplatz.

Auf dem ungewohnten Kunstrasenplatz tat sich das Seeheimer Team zunächst schwer. Die Gastgeber gaben den Ton an und diktierten die ersten 25 Minuten. Dabei spielten sie sich immer wieder gefährlich in Strafraumnähe, einem Treffer in der 7. Minute verweigerte der Schiedsrichter wegen Abseits die Anerkennung. Ansonsten zeigte sich Keeper Wurdak bei den Bällen in die Spitze stets auf dem Posten.

Als sich die SpVgg nach einer halben Stunde etwas aus der Umklammerung der Hellenen befreit hatte, fiel prompt die Führung. Desch wurde über die linke Seite steil geschickt, der Torjäger legte uneigennützig für den mitgelaufenen Ez-Zaidi quer, der nur noch einschieben musste (38.). Der Außenbahnspieler war wegen der Verletztenmisere kurzfristig eingesprungen und lieferte eine gute Vorstellung ab. Bis zur Pause neutralisierten sich beide Teams, wobei Hellas weiter das etwas konstruktivere Aufbauspiel zeigte.

Das änderte sich nach dem Wechsel. Die SpVgg stand nun wesentlich sicherer und gestattete den Hausherren nicht mehr so viele Kombinationen wie im ersten Abschnitt. Bei den sich bietenden Kontern ließ man allerdings die nötige Konsequenz im Abschluss vermissen. So scheiterte Desch am Pfosten, Polaks Schuss aus 14 Metern wurde von einem Verteidiger auf der Linie geklärt.

Desch blieb es vorbehalten, für die Entscheidung zu sorgen. Nach einem Fehler im Aufbauspiel schaltete die SpVgg schnell um und setzte den Angreifer in Szene, der dem Torhüter keine Chance ließ (60.). Diesen Vorsprung verwalteteten die Bergsträßer bis zum Abpfiff geschickt. Auch als Rüsselsheim am Ende die Brechstange auspackte, kam das Seeheimer Tor nicht mehr nennenswert in Bedrängnis.

Spielerisch ist nach diesem Auftritt sicher viel Luft nach oben. Doch die Mannschaft hat sich in die Partie gefightet und gewann wegen der zwingenderen Offensivaktionen letztlich verdient. Mit dem Dreier behauptet sich die SpVgg im Spitzenfeld, da sämtliche Tabellennachbarn Federn ließen.

Tore: 0:1 Ez-Zaidi (38.), 0:2 Desch (60.)

Aufstellung: Wurdak – Lauer, Munder, Koc, Avramidis – R. Gebert, Glang, Ez-Zaidi (77. Römer), M. Polak (72. Delianidis), Batt – Desch