Joker Römer sticht in letzter Sekunde

Die SpVgg Seeheim/Jugenheim hat beim SV Weiterstadt ein 3:3 (2:2) erreicht. Batt und Desch brachten die Bergsträßer jeweils in Führung. In der Nachspielzeit glich der eingewechselte Römer eiskalt die späte Weiterstädter Führung noch aus.

Das erste Auswärtsspiel des Jahres begann für die SpVgg mit einem Nackenschlag. Nach nur zwei Minuten musste Schwarz mit einer Oberschenkelverletzung vom Feld. Kurz darauf beließ es der Schiedsrichter nach einem überharten Einsteigen gegen Avramidis bei einer gelben Karte für den Weiterstädter. Ab diesem Zeitpunkt agierten beide Teams nickelig und zeitweise äußerst hart. Dennoch entwickelten sich auf beiden Seiten packende Torraumszenen.

In der 27. Minute sorgte Batt nach tollem Zuspiel von Desch aus halbrechter Position für die Seeheimer Führung. Der SV zeigte sich wenig geschockt und kam zwei Minuten später nach einem Ballverlust vor dem Sechzehner zum Ausgleich druch Mahr. Bei einem Remis blieb es bis zur Pause, allerdings legten beide Mannschaften noch ein Tor nach. Zunächst hebelte R. Gebert mit seinem Pass in die Spitze die gesamte Abwehr der Heimmanschaft aus, Desch behielt die Nerven und markierte das 2:1 (35.). Dann köpfte Klein nach einem Stellungsfehler in der SpVgg-Defensive zum Halbzeitstand ein (44.)

Auch nach dem Wechsel blieb die Partie unterhaltsam. Die SpVgg war dem 3:2 dabei näher als die Gastgeber, doch Schmitt und Desch scheiterten jeweils aussichtsreich. In der Schlussviertelstunde legten die Hausherren nochmal eine Schippe drauf. In der 89. Minute kam der SV dann auch, allerdings aus deutlicher Abseitsposition, zum Führungstreffer durch Ceglarek.

Als es bereits nach einer bitteren Pleite aussah, schlug die große Stunde des kurz zuvor eingewechselten Römer. Der etatmäßige 1b-Spieler schaltete nach einem langen Einwurf von Lauer am schnellsten, nahm den Ball mit der Brust an und versenkte das Spielgerät per Linksschuss aus acht Metern unhaltbar im kurzen Eck zum 3:3-Endstand.

Wie gegen Nauheim lieferte die SpVgg eine ordentliche Leistung ab und war über weite Strecken das bessere Team. Aufgrund der Chancenverteilung wäre ein Sieg durchaus möglich gewesen, doch nach dem Verlauf der Schlussphase ist auch ein Zähler als Erfolg zu werten.

Tore: 0:1 Batt (27.), 1:1 Mahr (29.), 1:2 Batt (45.), 2:2 Klein (44.), 3:2 Ceglarek (89.), Römer (90.+2)

Aufstellung: Hansen – Fähnrich, Schwarz (3. Koc), Munder, Avramidis – R. Gebert, Glang, Schmitt (84. Römer), Polak (69. Lauer), Batt

2 Comments