Arbeitssieg bei der SG Dornheim

By 31. Oktober 20111A - Spielberichte, Aktuelles

Die Mannschaft der SpVgg hat beim Gruppenliga-Absteiger von der SG Dornheim einen verdienten 2:1 (2:0)-Sieg eingefahren. Damit bleiben die Bergsträßer am ebenfalls siegreichen Spitzenduo von Dersim Rüsselsheim und Germania Eberstadt dran.

Nach der bärenstarken Vorstellung beim 5:3-Heimsieg gegen den Primus aus Eberstadt brauchte die SpVgg auf dem tiefen Platz in Dornheim einige Zeit, bis sie ins Spiel fand. Die Gastgeber hielten mit großem Einsatz dagegen, und die Mannschaft von Trainer Peter Polak tat sich zunächst schwer. Dabei wurden zu viele Fouls in der eigenen Hälfte verursacht, bei denen die langen Abwehrspieler der SG mit aufrückten. Ausgrechnet im Anschluss an einen dieser Standards markierte die SpVgg die Führung. Torhüter Gebert bediente Desch mit einem langen Abschlag, dieser schüttelte seinen Gegenspieler ab und ließ SG-Keeper Kretzer keine Abwehrmöglichkeit (13. Minute). Zwölf Minuten später legten die Seeheimer nach. Fähnrichs Flanke fand den vollkommen freistehenden M. Polak, der den Ball im Fünf-Meter-Raum stoppen konnte und das 2:0 markierte. Bis zur Pause tat sich nichts Nennenswertes mehr.

Mit Wiederbeginn zeigte sich die SpVgg schlafmützig. Nach einem Freistoß von der Seite sorgte Dornheims Griebel für den Anschluss (47.). Auch danach konnten die Seeheimer keine Sicherheit ins Spiel bekommen. Nachdem Dornheims Esch die Rote Karte wegen Schiedsrichterbeleidigung gesehen hatte (68.), boten sich zunehmend Räume für Konter. Batt und Desch verpassten allrdings die Vorentscheidung. So blieb es bis zum Abpfiff spannend, auch weil die Hausherren nie aufsteckten.

Letztlich steht ein verdienter Auswärtssieg zu Buche. Trotz einer spielerisch wenig überzeugenden Leistung nahmen die Seeheimer den Kampf an und sicherten so die drei Punkte.

Aufstellung: T. Gebert – Zimmer, Munder, Koc, Fähnrich – Türk, Schwarz, Schmitt (61. Lauer), M. Polak (67. R. Gebert), Batt (90. Keim) – Desch

Tore: 0:1 Desch (13.), 0:2 M. Polak (25.), 1:2 Griebel (47.)
Rote Karte: Griebel/Dornheim (68.)